Liedermacher und die 68er

Liedermacher/Songwriter (in den 68ern bekannt geworden)

 - Hannes Wader http://www.scala-kuenstler.de/hannes-wader.html
- Reinhard Mey http://www.reinhard-mey.de/index.php?w=1280
- Franz Josef Degenhardt http://www.franz-josef-degenhardt.de/
- Klaus Lage http://www.klauslage.de/
- Wolf Biermann http://www.wolf-biermann.de/

Liedermacher/Songwriter  (Neue Generation)
- Rio Reiser http://www.rioreiser.de/rioreiser/index.php4
-
Joint Venture http://www.joint-venture.de/
- Funny van Dannen http://www.funny-van-dannen.de/
- Kleingeldprinzessinhttp://www.kleingeldprinzessin.de/
- Kiki Brunner http://www.myspace.com/kikibrunner
- Phillip Poisel http://www.philipp-poisel.de/ http://www.myspace.com/philipppoisel
- Gisbert zu Knyphausen http://www.gisbertzuknyphausen.de http://www.myspace.com/gisbertzuknyphausen/music- Lutz Gallmeister 

Empfehlenswerte Seite und TV-Sendung, wo sich meist deutschsprachige Liedermacher präsentieren,
ist TV noir. www.tvnoir.de

Liedermacher/Komiker
- Helge Schneider http://www.helge-schneider.de/
- Stefan Raab http://www.laut.de/wortlaut/artists/r/raab_stefan/
- Die Doofen http://www.kiki-net.de/index.php?path=olliwood&content=doofen


Die Liedermacher und '68

Legendäre Festivals auf Burg Waldeck
Die Jugendrevolte von 1968 ist untrennbar verbunden mit den Protestsongs vieler

Liedermacher und einer Abwendung von "all den Schnulzen der Adenauerzeit mit ihren roten Rosen, roten Lippen und rotem Wein", wie es einer ihrer Protagonisten damals formulierte.

Treffpunkt für diese Bewegung waren die Festivals auf der Burg Waldeck im Hunsrück an der Mosel.
Musiker die dort spielten waren:

Reinhard Mey, Hannes Wader, Franz Josef Degenhardt und viele andere.

Zu diesem Zeitpunkt waren sie aber noch nicht sehr berühmt..

 

Der Anspruch war, so etwas wie eine "musikalische Gruppe 47" nach dem Vorbild der literarischen Avantgarde jener Aufbruchjahre um Günter Grass und Hans Magnus Enzensberger zu sein.

 

"Wir wollten anders sein als alle, die wir kannten und pfiffen auf das Geld und glaubten die, wie wir, veränderten die Welt. Lang lebe die Anarchie!" so der Berliner Liedermacher Reinhard Mey 1967.

 

Musikalische Sommerabende mit Wirkung

Das Festival war sehr beliebt bei der Jugend und hatte von 1964 bis 1969 große Erfolge. Die Rekordbesucherzahl liegt bei ca. 6000.
Im Protestsommer 1968 kam es zu einem Eklat und die Parole "Stellt die Gitarre in die Ecke und diskutiert" teilte Publikum und Künstler.
So wollte die Jugend über Vietnamkrieg, Notstandsgesetze, Große Koalition, Hochschulreformen, Benno Ohnesorg und Rudi Dutschke reden.
Gefordert wurde "Sozial- und Gesellschaftskritik im deutschen Chanson". Die Burg Waldeck sollte jetzt auch ein Teil des internationalen Widerstands" sein.
"Worum es geht, ist, ob die Kunst sich der Kontrolle der Ideologen unterwerfen muss", brachte es einer der Zuhörer auf den Punkt, der nicht diskutieren, sondern Musik hören wollte.
Zeitweise besetzten Teile des - diskussionswütigen - Publikums einfach die Bühne.

Schnul·ze die; -, -n; ein meist sentimentales Lied oder ein kitschiger Film von meist schlechter Qualität

Adenauerzeit ist die Zeit, in der Korad Adenauer Bundeskanzler war.

Konrad Hermann Joseph Adenauer (* 5. Januar 1876 in Köln; † 19. April 1967) war von 1949 bis 1963 erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.

Er prägte als Bundeskanzler und CDU-Chef maßgeblich die politische Ausrichtung der Bundesrepublik in der Nachkriegszeit.

 

Rote Rosen, rote Lippen und roter Wein so heißt ein erfolgreicher Schlager (Musik) von René Carol

Gruppe 47 Als Gruppe 47 werden die Teilnehmer an den deutschsprachigen Schriftstellertreffen bezeichnet, zu denen alljährlich Hans Werner Richter von 1947 bis 1967 einlud.

Günter Grass (* 16. Oktober 1927 in Danzig-Langfuhr) ist ein deutscher Schriftsteller, Bildhauer, Maler und Grafiker. Grass war Mitglied der Gruppe 47 und gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Autoren der Gegenwart. Im Jahr 1999 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.

Hans Magnus Enzensberger (* 11. November 1929 in Kaufbeuren) ist ein deutscher Dichter und Schriftsteller.

Ek·lat der; -s, -s; ein Vorfall, bei dem sich zwei oder mehrere Personen meist öffentlich streiten, sich gegenseitig beleidigen o. Ä. oder bei dem jemand (meist in einer feinen Gesellschaft) etwas sehr Unpassendes tut oder sagt ? Skandal : Es kam zu einem Eklat, als die Opposition der Regierung Betrug vorwarf.

Die Notstandsgesetze wurden am 30. Mai 1968, in der Zeit der ersten Großen Koalition, vom Deutschen Bundestag verabschiedet. Dies wurde von massiven Protesten der so genannten außerparlamentarischen Opposition begleitet. Die Notstandsgesetze änderten das Grundgesetz zum 17. Mal und fügten eine Notstandsverfassung ein, welche die Handlungsfähigkeit des Staates in Krisensituationen sichern soll.

Als Große Koalition bezeichnet man allgemein eine Regierungskoalition derjenigen (beiden) Parteien, die im Parlament am stärksten vertreten sind.

In Deutschland versteht man unter einer Großen Koalition eine Koalition aus CDU/CSU und SPD.

In Österreich bezeichnet man eine Koalition von ÖVP und SPÖ als Große Koalition.

Hochschulreform ist die Reformierung der konkreten Ausgestaltung der Hochschulen (Universität). Sie bezeichnet eine größere Umgestaltung bestehender Strukturen und Inhalte innerhalb des Hochschulsystems. Im Zuge der weltweiten Studentenbewegung (68er) erkämpfen Studenten Öffnung und Demokratisierung der Hochschulen.

Benno Ohnesorg (* 15. Oktober 1940 in Hannover; † 2. Juni 1967 in Berlin) war Student.

Am 2. Juni 1967 wurde der 26-jährige bei einer Demonstration von dem Kriminalobermeister Karl-Heinz Kurras erschossen.

Dies führte zu einer Ausbreitung und Radikalisierung der damaligen westdeutschen Studentenbewegung.

Alfred Willi Rudi Dutschke, Rufname Rudi (* 7. März 1940 in Schönefeld bei Luckenwalde; † 24. Dezember 1979 in Århus, Dänemark), war ein deutscher marxistischer Soziologe. Er gilt als bekanntester Wortführer der westdeutschen Studentenbewegung der 1960er Jahre.